Sport Aktuell

Deutsche Vereinsmeisterschaften 2019

Hessische Teams mit tollen Erfolgen

Auch in 2019 gab es bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften wieder tolle Erfolge für unsere hessischen Mannschaften. Die Herren 50 des TC Bad Vilbel, Herren 60 von Tennis 65 Eschborn und die Herren 65 des TC GW Idstein konnten sich allesamt die Deutsche Vereinsmeisterschaft sichern. Bemerkenswert auch der 3. Platz der Damen 60 des TC RW Neu-Isenburg.

Das Triple geschafft: Die Herren 50 des TC Bad Vilbel holen dritte Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Folge. Der 01.09.2019 war ein denkwürdiger Sonntag für die Herren 50 des TC Bad Vilbel und das direkt nach den Feierlichkeiten zum 60-jährigen Jubiläum des Vereins. In den Final-Einzeln gegen den Ratinger TC GW stand es schon fast uneinholbar 2:4. Es sah alles nach einem Ratinger Erfolg aus. Doch eine clevere Doppelaufstellung und ein unbändiger Wille zum Erfolg, führte am Ende doch noch zum Happy-End. Das dritte Doppel holte relativ deutlich ein 6:1; 6:2. Das zweite Doppel mit Haarhuis und Rummel hatte mehr Mühe. Dort stand am Ende ein 6:3; 7:5. Nach einer zwischenzeitlichen 5:2 Führung musste das Spitzendoppel ein 5:7 hinnehmen. Satz Zwei war ein 7:5 Krimi. Der Matchtiebreak brachte die 10:5 Erlösung. Damit sicherten sich die Herren 50 des TC Bad Vilbel doch noch das 5:4 und damit die dritte Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Folge. Ein toller Erfolg!

Titelbild: Die Herren 50 Mannschaft des TC Bad Vilbel

---

Der deutsche Meister der Herren 65 Konkurrenz kommt aus Idstein. Die Mannschaft der Herren 65 des TC GW Idstein kamen als leichte Favoriten nach Gahmen, wo die Endrunde der Herren 65 um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen wurde. Achim Rüther, Mannschaftsführer der Idsteiner sagte bereits am Freitag ein enges Finale zwischen dem Meister der Regionalligen West, der TG Gahmen und Süd-West, dem TC GW Idstein voraus.

Die Halbfinalspiele am Samstag wurden bei enormen Temperaturen, jenseits der 30 Grad bereits nach jeweils sechs Einzeln entschieden. Die TG Gahmen führte bereits 6:0 gegen GW Luitpoldpark München und zwischen dem TC GW Idstein und dem Club an der Alster stand es 5:1 für die Hessen nach den Einzeln. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde auf die folgenden Doppel einvernehmlich verzichtet.

Der Finalsonntag startete im Gegensatz zum Samstag regnerisch, wodurch der Start der Partien auf 11 Uhr verlegt werden musste. Das Spiel um Platz 3 entschied der Hamburger Club von der Alster mit 7:2 gegen die Münchener vom GW Luitpoldpark klar für sich. Im Spiel um Platz eins sah es nach vier Einzeln sehr gut für die Idsteiner aus, die mit 3:1 in Führung lagen. Nach einem sehr engen Match von Peter Lehnen (Gahmen) gegen Gerd Dahmen (Idstein) 6:2 6:7 und 11:9 und einem klaren Sieg von Jürgen Ackermann (Gahmen) gegen Peter Adrigan (Idstein) 6:1 6:1, stand es nach den Einzeln 3:3. Also fiel die Entscheidung in den drei Doppelpartien. Die TG Gahmen entschied das erste Doppel für sich. Raijmakers/Kaisserian gewannen mit 6:2 6:0 gegen das Idsteiner Duo Renoult/Dahmen. Ähnlich klar entschieden die Idsteiner die restlichen beiden Doppel für sich. Böckl/Baumgartner (Idstein) gegen Nemes/Ackermann (Gahmen) 6:1 6:3 und Asen/Adrigan (Idstein) gegen Friemel/Lehnen (Gahmen) 6:0 6:3. Damit wurden die Idsteiner in einem engen Finalspiel mit 5:4 deutscher Meister der Herren 65, nachdem man sich im letzten Jahr noch dem THC von Horn und Hamm aus Hamburg mit einem 4:5 aus Idsteiner Sicht geschlagen geben musste.

Einen ebenfalls großen Anteil an dem letztendlich erfolgreichen Abschneiden der letzten Jahre, welches in diesem Jahr mit dem Titel des Deutschen Meisters Herren 65 gekrönt wurde, gebührt Dietmar Bücher, der seit Jahren als Sponsor der Mannschaft diesen Erfolg erst möglich gemacht hat.

Die Damen 60 des TC RW Neu-Isenburg holen 3. Platz bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften

Spannende Spiele waren angekündigt worden und die hat es dann auf der Anlage des TC Rot-Weiss Neu-Isenburg tatsächlich auch gegeben. Die Damen 60  des Vereins hatten in der Regionalliga Süd-West den Titel geholt und damit auch die Endrunde nach Neu-Isenburg. So kamen am vergangenen Wochenende die Mannschaften vom TC 1899 Blau -Weiss Berlin (Regionalliga Nord-Ost ), Bonner THV (Regionalliga West) und TV Stockdorf (Regionalliga Süd-Ost) hierher, um den Titel zu kämpfen. Berlin als Titelverteidiger war Favorit und konnte sich auch in diesem Jahr wieder erfolgreich durchsetzen. Die Gastgeber mussten gleich am Samstag, dem ersten Spieltag, gegen Berlin antreten. Im Spitzeneinzel unterlag Dr. Brigitta Friedl der amtierenden Deutschen Meisterin Susanne Boesser mit 2:6 und 1:6, auch Marion Weitzel an 2 (Marion von Gerlach war verletzungsbedingt ausgefallen) unterlag ihrer Gegnerin in zwei Sätzen.

Große Chancen, einen Ausgleich zu erzielen, hatten Gabi Chop und Tiina Huber. Doch beide mussten sich im Match-Tiebreak mit 5:10 geschlagen geben. So hieß es nach den Einzeln 4:0 für Berlin. Da damit der Sieg für Berlin schon feststand, wurden die Doppel nicht mehr gespielt. Bonn konnte sich an diesem ersten Spieltag mit 4:2 gegen Stockstadt durchsetzen und so kam es am Sonntag mit Neu-Isenburg und Stockdorf zum Spiel um den 3. Platz. Dr. Brigitta Friedl und Marion Weitzel gewannen diesmal ihre Einzel glatt, Gabi Chop unterlag auch hier wieder im Match-Tiebreak und Tiina Huber verlor in 2 Sätzen, also mussten noch die Doppel für die Entscheidung gespielt werden. Die Paarung Dr. Brigitta Friedl und Tiina Huber konnten souverän den Sieg nach Hause tragen und damit alles klar machen. Das zweite Doppel wurde geschenkt, also hieß es am Ende 3:3. Das reichte dem Neu-Isenburger Team zum 3. Platz, da sie einen Satz mehr als die Gegner gewonnen hatten. Das Endspiel bestritten demnach die Teams aus Berlin und Bonn. Auch hier gewannen die Titelverteidiger alle vier Einzel und konnten bei der Siegerehrung erneut den Wanderpokal in Empfang nehmen. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden, überreicht von der Präsidentin Almut Cramer und dem Geschäftsführer Florian Löhr, die von den beiden Lokalpolitikern Christine Wagner (Stadtverordnetenvorsteherin) und Stefan Schmitt (1. Stadtrat) unterstützt wurden.

Der Turnierverlauf unter der Leitung von Oberschiedsrichter Dr. Norbert Pilz war harmonisch und die Stimmung mit ca. 200 Zuschauern auf der Anlage bestens. Das Organisationsteam des TC Rot-Weiss Neu-Isenburg hat gemeinsam mit den Damen 60 und den beiden Pächterinnen der Clubgaststätte "Tie-Break" gute Arbeit geleistet und wurde von allen Seiten gelobt.

06.09.2019

PTS Xavin tennis-nohe Bidi Badu Patricio Travel